Dekorative Cookies mit IOD Stamps

Hier zeigen wir Euch eine kreative Einsatzmöglichkeit für die IOD Stempel. Es müssen nicht immer Papier oder Möbel bestempelt werden. Diesmal sind Cookies dran.

Möchtest Du auf der nächsten Feier mit selbstgemachten Keksen beeindrucken, die aussehen wie kleine Kunstwerke?

Wir zeigen hier einfache Möglichkeiten wie Du mit IOD Stempeln Kekse dekorieren kannst ohne Konditor oder Künstler zu sein.

Crockery Stempel

Dieser Dekorstempel hat 13 verschiedene britisch und französisch inspirierte Etikettendesigns in verschiedenen Formen und Größen, was die kreativen Möglichkeiten endlos macht. Sie können in allen Arten von Bastel- und Heimwerkerprojekten verwendet werden. Aber auch der Butterfly-Stempel oder der Queen-Bee-Stempel können für Cookies verwendet werden.

 

 

Lori, eine unserer talentierten Fachhändlerinnen und Inhaberin des Geschäfts Milton’s Daughter in Brooklyn, New York, zeigt Euch in diesem kurzen 8-minütigen Video-Tutorial genau, was zu tun ist. Entweder das Video auf englisch anschauen, oder einfach runterscollen um zur Schritt-für-Schritt-Anleitung zu gelangen.

In diesem Tutorial verwendet Lori den Crockerystempel, gibt aber auch Beispiele dafür, wie ihr den Butterflystempel, den Kindest-Regards-Stempel, den Farm-Animals-Stempel und den Queen-Bee-Stempel verwenden könnt, um atemberaubende Kekse zu kreieren.

Das benötigt Ihr alles:

 

  • IOD Crockery Stempel (oder einen anderen Stempel, der Euch gefällt)
  • IOD Brayer (Gummiwalze)
  • Keksteig (für Faule funktioniert auch Fertigteig aus der Kühlung)
  • Zuckerglasur (selbstgemacht oder Fertigprodukt)
  • Lebensmittelfarbe in dunkelblau
  • Spritzbeutel für Zuckerguss und Tüllen
  • Löffel für die Glasur
  • Schüssel für die Glasur
  • Holzstäbchen
  • Backpapier
  • Kuchengitter

 

Cookie-Dekoration für Anfänger – Schritt für Schritt Anleitung:

Schritt 1: Zuerst müssen die Cookies gebacken werden. Nehmt das Rezept Eurer Großmutter oder kauft fertigen Teig aus der Kühltheke. Egal wofür ihr euch entscheidet, beides wird funktionieren. Wichtig ist, dass ihr einen Teig verwendet, der ausgerollt werden kann, damit ihr mit einem Ausstecher arbeiten könnt. Befolget die Backanleitung von Eurem gewählten Rezept, oder der Teigverpackung.

Schritt 2: Jetzt müsst ihr euch an das Royal Icing machen. Auch hier habt ihr die Wahl zwischen selber machen oder kaufen. Ein schnelles Rezept besteht aus

  • 220g Puderzucker
  • 1 EL Meringue Puder (kann online bestellt werden)
  • 2-3 EL Wasser

Einfach alle Zutaten mit der Küchenmaschine 8 Minuten mixen. Dann immer luftdicht lagern. Die Masse trocknet schnell an.

 

Schritt 3: Wir brauchen zwei verschiedene Konsistenzen von dem Royal Icing. Die Masse für den Rand sollte Zahnpastaähnlich sein. Die Masse zum Füllen etwas flüssiger. Ihr könnt einfach etwas Wasser zufügen um die gwünschten Konsitenzen zu bekommen.

 

Schritt 4: Verzieren der Cookies

Zuerst die zahnpastaähnliche Masse in eine Spritzbeutel mit feiner Tülle füllen.

Auf jeden Cookie einen gleichmässigen Rand spritzen. Das ist der schwierigste Teil von allen. Seid darauf vorbereitet dass die ersten Cookies nicht perfekt aussehen werden.


Jetzt einen zweiten Spritzbeutel mit der flüssigeren Masse füllen und die Masse auf die Cookies spritzen und das Innere des Randes füllen.

Dabei nicht direkt bis an den Rand spritzen, sondern den Cookie in die Hand nehmen und vorsichtig schwenken, damit die Masse selber bis an den Rand läuft.

Am Schluss mit dem Holzstäbchen nachhelfen falls noch nicht alles gleichmässig verteilt ist.

Schritt 5: Stellt die Cookies nicht in den Kühlschrank

Lori musste es auf die harte Tour lernen. Ihr bekommt den Tipp gratis: Die Cookies dürfen zum Trocknen nicht in den Kühlschrank gestellt werden. Dadurch bildet sich Kondenswasser und macht die Glasur fleckig. Lasst die Cookies einfach bei Raumtemperatur an der Luft trocknen. Das dauert leider 8-10 Stunden.


Schritt 6: Cookies stempeln

Jetzt kommt der beste Part, die Cookies werden gestempelt.

Fangt damit an, die Gel-Lebensmittelfarbe auf eine glatte Arbeitsfläche zu  verteilen. Das kann eine Silikonmatte oder einfach eine Kunststofffolie sein. Irgendetwas das lebensmittelecht ist und sich nicht verfärbt.


Legt den Stempel den ihr nutzen möchtet mit der Stempelfläche nach oben. Als nächstes rollt ihr mit dem Brayer durch die Lebensmittelfarbe und danach über den Stempel um die Farbe zu übetragen. Der Stempel sollte überall gleichmässig Farbe abbekommen haben. Falls nicht, könnt ihr mit dem Brayer neue Farbe aufnehmen und den Schritt wiederholen.

Jetzt nehmt ihr den Stempel und dreht ihn vorsichtig um, damit das Design nach unten zeigt. Haltet den Stempel über den Cookie und richtet ihn aus. Dann vorsichtig auf den Cookie legen. Aufpassen dass ihr dabei nicht verrutscht.


Benutzt einen Finger um den Stempel zu stabilisieren. Mit der anderen Rand streicht ihr vorsichtig über den Stempel um sicherzugehen dass alle Detail des Motivs übertragen wurden.

Danach den Stempel am Rand anheben und vom Keks lösen. Dabei aufpassen, dass er nicht verrutscht.

Schritt 7: Die Lebensmittelfarbe muss komplett durchtrocknen.

Das letzte mal etwas Geduld bevor ihr die Cookies stapeln oder arrangieren könnt. Die Farbe muss komplett durchtrocknen, dmit nichts verschmiert. Ist auch das geschafft könnt ihr Eure Gästen überraschen und werdet bestimmt die ungekrönte Königin der Cookies.

Kleiner Reminder…

Nicht nur die Stempel von Iron Orchid Designs sind lebensmittelecht, auch die Moulds können für Eure Backkreationen verwendet werden. Egal ob Schokolade, Fondant oder Teig, formt Euch die schönste Kuchendeko mit Eurer Lieblingsmould.

Im folgenden Video zeigt Euch Gina von Vintage Charm Homestead in Livertyville wie man eine hübsche Pie-Verzierung zaubert.